Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Radio Schweden

Publicerat fredag 11 november 2005 kl 10.53

Themen am Freitag, 11.11.2005

Teurer Ausstieg aus der Atomenergie

Die schwedische Regierung zahlt umgerechnet 166 Millionen Euro für die vorzeitige Schließung des Atomreaktors Barsebäck bei Malmö. Damit sollen die Kosten für die Schließung und den Erhalt der Anlage abgedeckt werden.
Liv Heidbüchel

SPIEGEL DER WOCHE

Hoffnung im Untergrund
Schweden hat ein neues Asylgesetz - wenngleich auch nur vorübergehend. Das Parlament einigte sich darauf, dass versteckt lebende Flüchtlingsfamilien abgelehnte Asylanträge erneut überprüfen lassen können. Vorraussetzung: Sie müssen lange Zeit in Schweden gelebt haben.  

Nicht alle wollen segnen
Die Ende Oktober beschlossene kirchliche Segnung von homosexuellen Paaren stösst auf Widerstand innerhalb der Kirche. Knapp 800 Pastoren haben eine Deklaration im Internet unterzeichnet nach der sie Homosexuellen keineswegs ihren Segen geben würden. Die Internetliste weckt Irritation und Zustimmung. Interview mit Mikael Persson, Beauftragter des Erzbischofs.

 

Polnische Zahnärzte
Mit 70 Prozent Eigenbeteiligung ist der Besuch beim Zahnarzt eine kostspielige Angelegenheit. In Stockholm kommt eine neue Zahnklinik nun eine neue Zahnklinik den Patienten mit einer Halbierung der Preise entgegen. Polnische Zahnärzte arbeiten billiger. 

Unternehmer und Schule
Die Schule muss mehr auf das Arbeitsleben vorbereiten, lautet eine wiederholte Forderung des Wirtschaftsverbands. Das nahm ein Gymnasium bei Stockholm wörtlich und lud Unternehmer ein, den Unterricht nach ihren Vorstellungen zu gestalten. Ob aus den Schülern nun bald knallharte Manager werden, bleibt aber abzuwarten.

Schwedische Altenpflege

Während die Kinderbetreuung in Schweden im europäischen Vergleich Bei weitem nicht so gut wie ihr internationaler Ruf. Das besagt eine neue Untersuchung der Universität Umeå.

Änderungen vorbehalten 

Redaktion: Sybille Neveling
Nachrichten: Liv Heidbüchel

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".