Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Gewerkschaft gegen rechtsradikale Mitglieder

Publicerat fredag 11 november 2005 kl 11.08

Die Transportgewerkschaft will keine Mitglieder aus Kreisen der fremdenfeindlichen Partei „Die Schwedendemokraten“ haben. Das meldet der Schwedische Rundfunk. Demnach hält es die Gewerkschaft sogar für möglich, entsprechende Mitglieder aus dem Verband auszuschliessen. In einer Erklärung hiess es, die Transportgewerkschaft stünde für ethnische Gleichberechtigung ein. Dies sei unvereinbar mit der politischen Haltung der Schwedendemokraten. Es ist das erste Mal, dass eine schwedische Gewerkschaft derart auf Distanz zu den Schwedendemokraten geht. Bei den  Schwedendemokraten handelt es sich um eine legale Partei. Während der 90er Jahre war sie in mehreren Gemeinderäten vertreten.                 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".