Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Aufenthaltserlaubnis für Trafickingopfer

Publicerat torsdag 17 november 2005 kl 12.46

Opfer von Menschenhandel sollen Aufenthaltsgenehmigungen in Schweden erhalten. Ein entsprechender Gesetzesvorschlag wurde heute vom Sozialversicherungsausschuss des Reichstages vorgelegt. Demnach sollen Menschen, die unter falschen Vorspiegelungen nach Schweden gelockt wurden, bleiben dürfen, wenn sie gegen die Menschenhändler aussagen. Ausgelöst wurde der Vorschlag durch einen Fall, bei dem eine junge Frau aus Albanien zur Prostitution in Schweden gezwungen wurde und danach Asyl beantragt hatte. Das Gesetz gab ihr bisher nur eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung solange der Prozess gegen die Menschenhändler dauerte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".