Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Verlängerte U-Haft für mutmasslichen Terroristen

Publicerat tisdag 22 november 2005 kl 12.01

Der unter Terrorverdacht stehende schwedische Staatsbürger mit dem Decknamen „Maximus“ muss weitere zwei Monate in Untersuchungshaft in Sarajewo bleiben. Wie das schwedische Fernsehen berichtet, hat der 18-Jährige inzwischen den unerlaubten Waffenbesitz zugegeben. Die Planung von Terroranschlägen stritt der Mann jedoch ab. Weiter wird der Schwede bosnischer Herkunft verdächtigt, im Internet junge islamistische Männer für den heiligen Krieg im Irak gewonnen zu haben. Bei der Hausdurchsuchung vor einem Monat beschlagnahmte die Polizei 30 Kilo Sprengstoff sowie Maschinengewehre. Seitdem sitzt der 18-Jährige in Untersuchungshaft. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Gefängnis. Der zuständige schwedische Staatsanwalt wollte sich bislang nicht dazu äussern, ob weitere Schweden in den Fall verwickelt sind.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".