Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Schweden fordert Sanktionen gegen Weissrussland

Publicerat fredag 24 mars 2006 kl 13.43

Die schwedische Regierung ist zutiefst beunruhigt über die Stürmung des Zeltlagers der Opposition in Minsk. Alle, diejenigen, die bei der Ausübung ihrer demokratischen Rechte festgenommen worden sind, müssen sofort auf freien Fuss versetzt werden, forderte Aussenminister Bosse Ringholm. Früh am Morgen hatte die Polizei in Minsk rund 200 Demonstranten festgenommen. Schweden gehört zu den acht Staaten, die auf dem Brüsseler EU-Gipfel Sanktionen gegen Weissrussland gefordert haben. Die Staats- und Regierungschefs haben sich im Grundsatz auf schärfere Sanktionen gegen Weißrussland geeinigt. Der genaue Umfang der Strafmaßnahmen soll allerdings noch geklärt werden. Damit reagiert die Union auf die ihrer Ansicht nach mangelhafte Präsidentschaftswahl in Weißrussland am Sonntag und auf das Vorgehen der Polizei gegen Demonstranten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".