Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Gesetz zum Abhören verschoben

Publicerat onsdag 29 mars 2006 kl 12.49

Centern hat ein geplantes Gesetz zum Abhören von Telefonen vorläufig gestoppt. Die Parlamentsfraktion der bürgerlichen Partei hatte zwei Zusätze zu dem sozialdemokratischen Gesetzesentwurf gefordert. Redaktionen sollen von den geplanten erweiterten Abhörmöglichkeiten der Polizei ausgenommen werden, und Privatpersonen, die unbegründet abgehört werden, sollen ein Recht auf Schadenersatz erhalten. Damit stellte Centern sich hinter die Forderungen von Grünen und Linkspartei. Justizminister Thomas Bodström hatte erweiterte Kompetenzen für das Abhören von Telefonen vorgeschlagen. Demnach sollte die Polizei mutmassliche Kriminelle abhören dürfen, wenn die vermuteten Straftaten mit mehr als vier Jahren Gefängnis geahndet werden können.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min Lista".