Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Arla streicht Stellen

Publicerat tisdag 11 april 2006 kl 15.26

Der Streit um die Mohammed-Karikaturen hat beim schwedisch-dänischen Meiereikonzern Arla grosse schwere wirtschaftliche Auswirkungen. Laut Medienberichten muss der Konzern 55 seiner 160 Angestellten in der dänischen Provinz Jütland entlassen. Dies sei die direkte Folge aus dem Boykott, den mehrere islamische Länder gegen Produkte von Arla verhängt hatten, hiess es. Rund 100 Angestellte, die während des Boykotts zwischenzeitlich nach Hause geschickt wurden, können ihre Arbeit dagegen wieder aufnehmen. Wie ein Sprecher von Arla mitteilte, wird sich der Konzern auch nach dem jetzigen Ende des Boykotts vorerst nicht von dem wirtschaftlichen Schaden erholen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".