Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Härtere Massnahmen gegen Hooligans

Publicerat tisdag 9 maj 2006 kl 10.35
Schwedische Hooligans (Archivbild)

Nach neuerlichen Auschreitungen am Rande von Fussballspielen haben Verbände und Politiker ein härteres Durchgreifen gegen Randalierer gefordert. Wie Justizminister Thomas Bodström erklärte, nimmt die Zahl gewaltbereiter Hooligans in Schweden zu. Deswegen sei es wichtig, dass die Vereine vom sogenannten Hooligan-Gesetz Gebrauch machten. Dieses Gesetz wurde vor einem Jahr eingeführt und ermöglicht Vereinen, Randalierern schon beim Verdacht auf Gewaltbereitschaft den Zutritt zum Stadien zu verwehren. Ein Sprecher des Schwedischen Fussballverbands sprach sich zudem für mehr Befugnisse für die Polizei aus. Schwedische Hooligans gelten derzeit nicht als Gefahr für die Weltmeisterschaft in Deutschland.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".