Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Deutsche Einwanderung 1933-1945

Publicerat fredag 18 augusti 2006 kl 11.28
Helmut Müssener, Universität Uppsala
(5:48 min)

Ahnenforschung ist hierzulande sehr beliebt, weil sie verhältnismässig einfach zu betreiben ist. Und nicht wenige stossen bei der Genealogie gewiss auch auf deutsche Vorfahren. Denn seit Jahrhunderten findet eine konstante Einwanderung aus Deutschland statt.

Eine besonders starke Einwanderungswelle gab es in den Jahren 1933 bis 1945. Ein deutscher Wissenschaftler, der sich mit diesem Phänomen und seinen Auswirkungen beschäftigt hat, ist Helmut Müssener von der Universität Uppsala. Und auch wenn Ahnenforschung nicht sein Hauptgebiet ist, war Müssener auf einer Tagung von professionellen und Hobby-Genealogen vertreten – was für ihn kein Problem war, wie Müssener uns erzählte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".