Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Anita Ekberg wird 75: Erinnerungen an ein heisses Bad

Publicerat fredag 29 september 2006 kl 11.30

Am 29. September 2006 feiert die schwedische Schauspielerlegende Anita Ekberg ihren 75. Geburtstag. Doch es ist ein Geburtstag mit bitterem Beigeschmack. Seit Jahrzehnten lebt Ekberg nicht mehr in Schweden, weil sie mit dem Land und seinen Leuten nicht so recht zurande kam. Das hat man der Filmdiva in Schweden stets übel genommen.

„Diese Szene habe ich ein paar Mal gesehen, vielleicht ein paar Mal zuviel. Aber schön war es damals, als ich bei 40 Grad nachts in diesen Brunnen stieg, in die Fontana di Trevi.”

Die Filmszene aus Fellinis „La dolce vita” ist untrennbar mit Anita Ekberg verknüpft. Es war das Jahr 1960, als die junge Schauspielerin aus Malmö an der Seite von Marcello Mastroianni spielte. Ihr nächtliches Bad im vielleicht bekanntesten Brunnen der Welt ist heute Filmlegende - so wie Ekberg selbst. Gleichwohl zählte Anita Ekberg nie zu den ganz grossen der Filmgeschichte, wenngleich sie mit allen Weltstars der 1950er und 60er Jahre vor der Kamera stand.

Schönheitskönigin von Schweden

Im Alter von 20 wurde Ekberg Schönheitskönigin von Schweden und zog fortan aus, um die Welt zu erkunden. Nicht um berühmt zu werden, sondern nur, um die grossen Schauplätze des Films einmal selbst zu sehen, wie sie in einem Interview mit dem Schwedischen Rundfunk sagt.

Nicht nur stolze Landsleute

Diese Plätze, das war in erster Linie natürlich Hollywood. Erfolglos nahm Ekberg am Miss-Universe-Wettbewerb in den USA teil und blieb dennoch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sie arbeitete in Bars und als Fotomodell, bis sie endlich im Jahr 1956 im Film „Krieg und Frieden” mitspielen durfte. So nahm die Filmkarriere der Antita Ekberg ihren Lauf. Derweil empfand man in der Heimat keineswegs nur Stolz für den schwedischen Star:

„Ich bin ständig von den schwedischen Journalisten kritisiert worden. Und die schwedischen Leser glaubten natürlich alles, was in den Zeitungen steht. Nie haben die Schweden mir verziehen, dass ich es wagte, ihr hübsches, gutes Land zu verlassen.”

Die ewige Stadt

Anita Ekberg kehrte nicht zurück in dieses Schweden, mit dem sie immer weniger verband. Heute lebt die nunmehr 75Jährige in Rom. In der Stadt, in der die Fontana die Trevi noch heute so lebensfroh plätschert wie vor Jahrzehnten.

„Sehen Sie mir’s nach, aber nach 50 Jahren ist mein Schwedisch nicht mehr so gut. Aber wie wäre Ihr Schwedisch, wenn Sie’s 50 Jahre lang nicht gesprochen hätten!?”

Ehrung in der Heimat

Ganz aus dem Herzen verbannt haben die Schweden Anita Ekberg aber nicht. Am 01. Oktober 2006 weiht das Stockholmer Filminstitut eine Ausstellung zu Ehren der Filmdiva ein. „Anita of Sweden” heisst die Schau und Anita Ekberg selbst wird zur Eröffnung nach Stockholm kommen.

Alexander Schmidt-Hirschfelder

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".