Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på http://kundo.se/org/sverigesradio/

Orhan Pamuk erhält Literaturnobelpreis 06

Publicerat torsdag 12 oktober 2006 kl 13.00
Generalkonsul Ingmar Karlsson zu Pamuks Ernennung
(4:11 min)
Orhan Pamuk (Photo: Thomas Lohnes / Pressens Bild)

Der türkische Autor Orhan Pamuk erhält den diesjährigen Nobelpreis für Literatur. Dies gab der Ständige Sekretär der Akademie der Wissenschaften, Horace Engdahl, heute in Stockholm bekannt.


Ein Werk, „das auf der Suche nach der melancholischen Seele von Pamuks Heimatstadt neue Sinnbilder für den Streit und die Verflechtung der Kulturen gefunden hat“… So kompliziert und so poetisch beschreiben die 18 Mitglieder der schwedischen Akademie der Wissenschaften die Erzählungen von Orhan Pamuk. Gemeint ist das Spannungsfeld zwischen Morgenland und Abendland in Pamuks Geburtsstadt Istanbul, das er in seinen historischen Romanen beschreibt. Die osmanische Kultur auf der einen und die europäische auf der anderen Seite.

Nationale Identität
Literarisch gilt Pamuk als ein grosser Erneuerer der türkischen Romankunst. Er hat die Handlung des türkischen Romans vom Lande in die Stadt verlegt. Das Hauptthema des 54-jährigen Schriftstellers ist die Identität, die persönliche oder die nationale Identität der Türken. Pamuk greift in seinen Werken gern historische Themen auf. 

Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Romane „Die weiße Festung“, „Rot ist mein Name“ und - als neuester - „Schnee“. Darin beschreibt Pamuk gesellschaftliche Gegensätze an der Grenze zu Armenien. Ein Thema und ein Engagement, das ihn mit dem Gesetz in Konflikt gebracht hat.

Vor Gericht
Denn wegen einer Stellungnahme zum Völkermord vor 90 Jahren im damaligen Osmanischen Reich an Tausenden von Armeniern und Kurden wird Pamuk in der Türkei besonders von nationalistischen Kreisen politisch angefeindet. Unter anderem ist er wegen „Herabwürdigung des Türkentums” vor Gericht gestellt worden. In einem Interview hatte er gesagt, eine Million Armenier und 30 000 Kurden sei in der Türkei umgebracht worden. Daraufhin wurde Pamuk verklagt. Der Prozess ist Anfang des Jahres eingestellt worden, nachdem die EU heftig gegen die Vorgehensweise protestiert hatte.

Orhan Pamuk ist der erste türkische Schriftsteller, der den Nobelpreis für Literatur erhält. Die Auszeichnung wird am 10. Dezember zusammen mit den Nobelpreisen in den Naturwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft durch König Carl Gustaf überreicht. Die Nobelpreise sind in diesem Jahr mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotiert.

Sybille Neveling

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".