Schwedendemokrat aus Botschaft entlassen

Aufgrund seiner Mitgliedschaft in der rechtspopulistischen Partei „Schwedendemokraten“ hat ein Praktikant in der Schwedischen Botschaft in Tel Aviv seinen Dienst beenden müssen. Das berichtet „Sydsvenska Dagbladet“. Der Mann habe vor Dienstantritt seine politische Gesinnung verschwiegen, zitiert das Blatt Schwedens Botschafter in Israel. Die Ansichten der Schwedendemokraten seien undemokratisch und fremdenfeindlich und somit unvereinbar mit der Arbeit in einer schwedischen Auslandsvertretung. Die Schwedendemokraten hatten bei den Reichtstagswahlen im September die Zahl ihrer kommunalen Mandate vervierfachen und den Wählerzuspruch landesweit auf drei Prozent verdoppeln können.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".