Streit um Arbeitslosengeld

Mit einer Klage vor der Europäischen Kommission will die Angestelltengewerkschaft TCO die bürgerliche Regierung zwingen, die geplanten Regeländerungen für den Bezug von Arbeitslosengeld zurückzunehmen. Die neuen Regeln, wonach ein Empfänger von Arbeitslosengeld monatlich nicht mehr 70, sondern 80 Stunden Mindestarbeitszeit nachweisen muss, verstossen laut TCO gegen EU-Recht und sind frauenfeindlich, da sie zumeist in Teilzeit arbeitende Frauen treffen würden. Das Parlament will die neuen Regeln kurz vor dem Jahreswechsel verabschieden. Die Klage an die Europäische Kommission will die Gewerkschaft kurz darauf einreichen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".