Al-Aksa-Konten eingefroren

Auf Ersuchen der Generalstaatsanwaltschaft in Stockholm sind die Mittel in Höhe von rund 100.000 Euro von der Spendenaktion Al-Aksa im südschwedischen Malmö eingefroren worden. Dies meldet heute die Tageszeitung Sydvenska Dagbladet. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft sind umgerechnet rund 650.000 Euro von Malmö auf Konten der Hamas in den Palästinensergebieten geflossen. Zuvor war eine Person in Malmö festgenommen worden wegen Verdachts auf Vorbereitung eines Terroranschlages. Der Haftrichter hat den Mann jedoch aus der Haft entlassen. Das Einfrieren der Al-Aksa Konten ist vorübergehend. Eine langfristige Entscheidung soll in der kommenden Woche getroffen werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".