Public viewing in einer Stockholmer Sportbar

Public viewing wird teurer

Schwedens öffentlich-rechtliches Fernsehen, SVT, darf künftig Gebühren für so genanntes Public viewing verlangen. Einen entsprechenden Beschluss fasste nun das Regierungskabinett. Danach müssen Restaurant- und Gaststättenbetreiber eine Gebühr zahlen, wenn sie grosse Sportereignisse im Schwedischen Fernsehen auf Grossbildleinwänden zeigen. Bereits anlässlich der Fussball-WM in Deutschland verlangten SVT sowie der grösste Privatsender TV4 Gebühren für Public viewing. Dies untersagte jedoch die damalige sozialdemokratische Regierung mit Verweis auf die Gebührenverordnung.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".