Bargeldverbot: Busunternehmen brauchen mehr Zeit

Nach der Ankündigung eines Bargeldverbots in Stockholms Bussen haben die drei Busunternehmen in der Hauptstadt eine längere Übergangsfrist gefordert. Die Unternehmen Swebus, Busslink und Connex baten die Regierung, die Übergangsfrist auf drei Monate auszudehnen. Anderenfalls sei die neue Regelung nicht flächendeckend umzusetzen, hiess es. Die Stockholmer Provinzialregierung hatte Ende Oktober beschlossen, vom ersten Januar an die Barbezahlung von Fahrscheinen in Bussen zu verbieten. Hintergrund sind die gehäuften Überfälle auf Busfahrer.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".