Sanktionen gegen passive Arbeitslose

Finanzminister Anders Borg will passive Arbeitslose schneller mit Sanktionen belegen als bisher. Laut Borg soll es in Zukunft möglich sein, Arbeitslosen, die nicht aktiv einen neuen Job suchen, einen Tag Arbeitslosenhilfe oder bis maximal 75 Euro zu streichen. Bisher konnte die Arbeitslosenhilfe ganz einbehalten werden. Diese Maßnahme findet Borg jedoch als zu streng. Sie wurde bisher auch selten ausgesprochen. Die Sozialdemokraten haben den Vorschlag dennoch stark kritisiert. Man beginne am falschen Ende, so der sozialdemokratische Reichtagsabgeordnete Sven-Erik Östberg. Die Regierung solle sich auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze konzentrieren anstatt Arbeitslose zu bestrafen, so Östberg.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".