Der Strom Kalix ist bsiher noch unberührt

Forderung nach mehr Wasserkraft stößt auf Widerstand

Die schwedischen Energieversorger möchten die Wasserkraft auch in Naturschutzgebieten nutzen. Dies meldete heute der Schwedische Rundfunk. Demnach wollen die Stromerzeuger auch Wasserkraftwerke in bisher geschützten Flüssen bauen, um so die Stromversorgung zu sichern. Wirtschaftsministerin Maud Olofsson hat den Plänen unterdessen eine Absage erteilt. Auch Umweltschutzorganisationen haben protestiert. In den 70er Jahren hatten sich Stromerzeuger, Regierung und Umweltorganisationen darauf geeinigt die großen Flüsse Nordschwedens nicht zu nutzen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".