Schlafstörungen bei Kindern nehmen zu

Immer mehr schwedische Kinder und Jugendliche nehmen regelmässig Schlaf- und Beruhigunsmittel ein. Dies berichtet das Schwedische Fernsehen. Im Laufe von fünf Jahren hat sich demnach die Verschreibung solcher Medikamente an Personen unter 19 Jahre verdreifacht. Stress, neue Familienkonstellationen und geminderte körperliche Aktivität seien Hauptursachen dieser Entwicklung, sagte der Schlafforscher Torbjörn Åkerstedt. Mit rund 25 Prozent ist der Anteil von Personen mit Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen mittlerweile ebenso hoch wie bei Erwachsenen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".