MAN-Chef: Kein Stellenabbau bei Fusion mit Scania

Die Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg, MAN, hat ihr Interesse an einer Zusammenlegung mit dem schwedischen Scania-Konzern bekräftigt. In einer Presse-Erklärung wandte sich der schwedische Direktor von MAN, Håkan Samuelsson, zugleich gegen Befürchtungen, eine Fusion könne zu Personalkürzungen führen. Wörtlich betonte Samuelsson: „Es wird keinen Arbeitsplatz-Abbau als Folge dieser Zusammenführung geben.“ Eine Diskriminierung schwedischer Arbeitnehmer zugunsten deutscher Beschäftigter gebe es nicht – und umgekehrt. Im Gegenteil sei es das Ziel, innerhalb von fünf Jahren in Schweden und in Deutschland mehr Arbeitsplätze zu schaffen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".