Ericsson will 400 Arbeitsplätze weniger

Das schwedische Telekommunikationsunternehmen Ericsson will 400 Stellen in den Bereichen Verkauf, Marketing, Produktionsleitung und Verwaltung abbauen. Dies gab Ericsson heute in Stockholm bekannt. In den Bereichen arbeiten heute rund 4.600 Angestellte. Der Personalabbau soll über freiwillige Abgänge abgewickelt werden. Der Abbau sei durch die Umstrukturierung des Unternehmens notwendig geworden, so Ericsson. Das Unternehmen hat gerade ein so genanntes Umstellungsprogramm abgeschlossen, bei dem Angestellten über 35 Jahre eine Abfindung sowie Hilfen bei der Jobsuche versprochen wurden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".