Sozialminister für private medizinische Dienstleister

Sozialminister Göran Hägglund hat angekündigt, dass die neue Regierung die Privatisierung der medizinischen Verpflegung nicht weiter verbieten will. Ein von der sozialdemokratischen Regierung verabschiedetes Gesetz, das private Gewinninteressen nicht zulässt, soll abgeschafft werden. Dass in der medizinischen Versorgung Gewinne gemacht würden, sei kein Problem, solange sich die Unternehmen an die Gesetze hielten, schreibt Hägglund in der Tageszeitung Dagens Nyheter. Hägglund weist gleichzeitig die Kritik zurück, dass eine teilweise Privatisierung zu Ungleichbehandlungen und schlechteren Leistungen führen würde.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".