Neue Spekulationen über „Estonia”

In Schweden haben Meldungen aus Estland über widersprüchliche Aussagen von Mitgliedern der staatlichen „Estonia“-Kommission Aufsehen erregt. Mehrere Parlamentarier warfen dem früheren estnischen Außenminister Trivimi Velliste vor, er verschleiere die wahren Hintergründe der „Estonia“-Katastrophe von 1994. So habe er zunächst zugegeben, von geheimen Militärtransporten an Bord der „Estonia“ gewusst zu haben. Später habe er diese Aussage abgestritten. Hohe schwedische Offiziere hatten schon vor längerer Zeit eingeräumt, sie hätten gewusst, dass mit der „Estonia“ mehrmals geheimes Militärmaterial nach Schweden gebracht worden sei. Möglicherweise habe es sich um Gerät aus ehemals sowjetischen Beständen gehandelt. Beim Untergang des Fährschiffes im September 1994 waren 852 Menschen ums Leben gekommen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".