Regierung lässt kommunistische Verbrechen dokumentieren

Das schwedische Forum für lebendige Geschichte soll auf Beschluss der bürgerlichen Regierung die unter kommunistischer Herrschaft in der Welt begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit dokumentieren. Kulturministerin Lena Adelsohn-Liljeroth sagte, der Kommunismus habe viele Opfer gefordert und tue das auch heute noch. Deshalb sei es wichtig, die junge Generation über die unheilvolle Geschichte dieser Ideologie zu informieren. – Das staatliche Geschichtsforum hat die Aufgabe, die Grundsätze von Demokratie, Toleranz und Völkerverständigung zu fördern. Die im Herbst abgelöste sozialdemokratische Regierung hatte 1997 eine Dokumentation über die Verbrechen des NS-Regimes erstellen lassen. Titel war das Bibel-Zitat „Davon erzählt euren Kindern“. Das Buch ist Lehrmaterial an den schwedischen Schulen. Kritiker warfen damals der von der Links-Partei gestützten Persson-Regierung vor, sie verhalte sich einseitig, denn sie schweige zu den Verbrechen des Kommunismus.