Ermordet von der eigenen Familie

Gedenken an Fadime

Mit Gedenkveranstaltungen und Fackelzügen wollen am Wochenende verschiedene gesellschaftliche Organisationen der Ermordung von Fadime Sahindal vor fünf Jahren gedenken. Die kurdischstämmige Schwedin war am 21. Januar 2002 von ihrem Vater ermordet worden, da ihr westlicher Lebensstil nicht den Vorstellungen der Familie entsprach. Dieser sogenannte Ehrenmord sorgte damals für eine grosse öffentliche Debatte, in deren Folge die Regierung Massnahmung zum Schutz junger Frauen ergriff, um zukünftigen Ehrenmorden vorzubeugen. Bei den Gedenkveranstaltungen am Wochenende soll nun darauf aufmerksam gemacht werden, dass es noch immer viele Frauen in Schweden gibt, die von ihrer eigenen Familie eingeschlossen und bedroht werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".