Operation in einem schwedischen Krankenhaus

Sozialminister will Krankenhaus-Tourismus stoppen

Vom nächsten Jahr an soll es für die Schweden schwieriger werden, sich in anderen EU-Ländern medizinisch behandeln zu lassen. In den letzten Jahren waren immer mehr Menschen ins EU-Ausland gereist, um die langen Wartezeiten im schwedischen Gesundheitswesen zu umgehen. Nach einem Gesetzesvorschlag von Sozialminister Göran Hägglund braucht jeder Patient künftig eine Genehmigung im Voraus. Ansonsten ersetzt die Krankenkasse die Kosten nicht mehr. Eine Behandlung wird laut dem Vorschlag nur noch genehmigt, wenn sie dem Patienten nicht innerhalb zumutbarer Zeit in Schweden angeboten werden kann. Außerdem muss sie nach schwedischem Recht erlaubt sein.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista