Leijonborg will strengere Uni-Zulassung

Bildungsminister Lars Leijonborg will die Hochschul-Zugangsberechtigung ändern. Wie Leijonborg in einem Beitrag für die Zeitung „Dagens Nyheter“ schreibt, sollen Schüler in Zukunft mindestens ausreichende Leistungen in den Fächern Schwedisch, Englisch und Mathematik vorweisen, um studieren zu können. Bislang können Schüler weitgehend selbst wählen, in welchen Fächern sie ihre Mindestpunktzahl für das Abitur erreichen wollen. Um das Niveau an den Universitäten zu erhöhen, sollten angehende Studenten künftig über mehr Allgemeinbildung verfügen, schreibt Leijonborg.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista