Mehr Beitragserschleichungen aufgedeckt

Die Sozialversicherungsbehörde „Försäkringskassan“ hat im vergangenen Jahr eine Rekordzahl an vermuteten Beitragserschleichungen angezeigt. Das berichtet der Schwedische Rundfunk. So sei in insgesamt 16.000 Fällen der Verdacht von Beitragserschleichung aufgetaucht – nahezu doppelt so viel wie im Jahr davor. Bislang habe dies zu 170 rechtskräftigen Verurteilungen geführt. Häufigstes Vergehen ist laut „Försäkringskassan“ der Bezug von Arbeitslosen- oder Krankengeld, obwohl ein Versicherter arbeiten ging. Nach dem Willen der Regierung soll die Aufdeckung von Beitragserschleichungen ausgebaut werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista