Erneut Vorfall in Atomkraftwerk

Nach zahlreichen Meldungen über die mangelhafte Sicherheit in schwedischen Kernkraftwerken ist jetzt erneut ein Vorfall gemeldet worden. Wie erst jetzt bekannt wurde, trat im Kraftwerk Oskarshamn in der vergangenen Woche ein Kubikmeter Wasser mit radioaktiver Strahlung aus dem Abfalltank eines Reaktors aus. Der Strahlenschutzverantwortliche in Oskarshamn, Christer Solstrand, räumte am Donnerstag im Schwedischen Rundfunk ein, ähnliche Vorfälle habe es schon früher gegeben. Die Ursache für den Fehler sei bislang nicht geklärt, werde jedoch gegenwärtig untersucht. Das Staatliche Institut für Strahlenschutz erklärte, der Vorfall sei ordnungs- und fristgemäss gemeldet worden. Nach Einschätzung des Instituts habe der Vorfall für das Personal keine Gefahren nach sich gezogen. In der Umgebung des Kraftwerks sei zudem keinerlei Radioaktivität ausgetreten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista