Mehr familiäre Hilfe - weniger Pflegegeld

Immer mehr pflegebedürftige Senioren werden ganz oder teilweise durch ihre Angehörigen betreut. Ein Pflegegeld bezahlen die Gemeinden für diese  Hilfeleistungen jedoch immer seltener aus. Während in den Siebzigerjahren mehr als 20.000 Angehörige für die Betreuung von Senioren entlohnt wurden, sind es heute etwa 3.000, stellt eine Studie der Stockholmer Hochschule für Sozialwissenschaft fest. Da die Versorgung durch ambulante Hilfsdienste und betreutes Wohnen fast überall in Schweden schlechter geworden ist, seien viele ältere Mitbürger auf unentgeltliche Hilfe angewiesen. Vor allem die Töchter brächten dabei finanzielle und gesundheitliche Opfer.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista