Neue Vorwürfe gegen AKW Forsmark

Das Atomkraftwerk Forsmark sorgt erneut für negative Schlagzeilen. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, ist aus einem der Reaktoren erneut Radioaktivität ausgetreten. Wie hoch die Radioaktivität war, ist noch unklar. Zudem sollen Mitarbeiter abermals gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen haben. So sollen bei Routineuntersuchungen in so genannten Hochsicherheitszonen Zigarettenstummel und Essensreste entdeckt worden sein. Wegen seiner offensichtlichen Mängel ist das AKW Forsmark bereits bei der staatlichen Kernkraftinspektion, SKI, angezeigt worden. Einer der drei Reaktoren ist vor einigen Wochen aus Sicherheitsgründen vom Netz genommen worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista