Inflation niedriger als erwartet

Die Preise sind im März weniger gestiegen als erwartet. Wie das Statistische Zentralbüro mitteilte, lag die Inflationsquote im März bei 1,9 Prozent - eine Steigerung von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zwar seien Kleidung und Benzin spürbar teurer geworden, dagegen habe sich Strom verbilligt. Angesichts des langsamer werdenden Inflationstaktes rechne man in den kommenden Monaten nicht mit weiteren Leitzinserhöhungen durch die Reichsbank, erklärte das Statistische Zentralbüro.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".