Widersprüchliche Angaben über Euro-Verluste im Aussenhandel

Schweden hat durch die Ablehnung der europäischen Einheitswährung umgerechnet etwa 3,6 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr verloren. Das hat eine Studie der eurokritischen Partei Junilistan ergeben. Die Zahlen widersprechen einer Untersuchung durch die Aussenhandelsbehörde Kommerskollegium, die im vergangenen Jahr deutlich stärkere Verluste im Aussenhandel von bis zu 11 Milliarden Euro errechnet hatte. Die Schweden hatten die Einführung der europäischen Einheitswährung in einem Referendum 2003 abgelehnt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".