Wilder Streik bei LKAB beendet

Der wilde Streik beim staatlichen Bergbauunternehmen LKAB ist beendet. Das berichtet der Schwedische Rundfunk. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Noch am Vormittag hatte ein neuerliches Krisengespräch zwischen dem Gruben-Arbeitgeberverband und der Gewerkschaft IF Metall in Stockholm keine Einigung gebracht. Die Angestellten von LKAB fordern eine Lohnerhöhung, die über den bereits ausgehandelten Tarifvertrag hinausgeht. Dies lehnte LKAB bislang ab. An dem Streik beteiligten sich seit Montagnachmittag rund 1.800 Kumpel an drei Standorten.