ISAF sorgt für "relative Stabilität" in Kabul.

Ausweisungen nach Afghanistan möglich

Afghanische Asylsuchende dürfen künftig in ihre Heimat ausgewiesen werden. Wie ein richtungweisendes Urteil der Einwanderungsbehörde feststellt, hätten allein stehende Männer gute Voraussetzungen für die Reintegration in Afghanistan. Besonders in der Hauptstadt Kabul herrsche inzwischen relative Stabilität. Hintergrund ist der Fall eines Afghanen, dessen Asylantrag bereits vor zwei Jahren abgelehnt wurde. Eine Prüfung der Angelegenheit sah die Einwanderungsbehörde als nicht gegeben. Von dem jetzt gefällten Urteil sind weitere 400 Antragsteller aus Afghanistan betroffen, deren Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".