Geldbuβen für Göran Persson

Im Zusammenhang mit dem Bau seines Hauses muss Schwedens früherer Ministerpräsident Göran Persson umgerechnet 3200 Euro Strafe wegen Verstoβes gegen das Arbeitsumweltgesetz bezahlen. Dies sagte Perssons Anwalt dem Schwedischen Rundfunk. Im Gegenzug blieben ihm Anklage und Prozess erspart. Der schon zu Amtszeiten des sozialdemokratischen Partei-und Regierungschefs begonnene Bau eines Herrenhauses in Sörmland hatte Persson massive Kritik eingebracht. Die Anzeige bezog sich auf das Nichtvorhandensein eines Planes für das Arbeitsumfeld der Bauarbeiter.