Radioaktiver Abfall nach Sellafield

Zum ersten Mal seit 20 Jahren wird Schweden wieder radioaktiven Abfall in die britische Wiederaufbereitungsanlage Sellafield transportieren. Dabei handelt es sich laut Nachrichtenagentur TT um 4,8 Tonnen Atommüll des abgeschalteten Forschungsreaktors der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm. Der Kernbrennstoff von Forschungsreaktoren weiche stark von sämtlichen anderen nuklearen Brennstoffen ab, hieß es aus dem zuständigen Unternehmen. Erst nach der Wiederaufbereitung in Sellafield käme eine Endlagerung in Schweden in Frage.