Radio Schweden

Im Spiegel der Woche am 09./10 Juni 2007

Niederlage für SchwedenHerbe Niederlage für Schwedens staatliches Alkoholmonopol: Der Europäische Gerichtshof hat das schwedische Importverbot für Internet-Alkohol gekippt. Damit muss Schweden künftig zulassen, dass seine Bürger Alkohol billig im Internet erwerben. Steht das Alkoholmonopol damit vor dem Aus?

Kritik an Atomkraftwerk
Neuer Wirbel um das Skandal-AKW Forsmark: Die schwedische Kernkraftaufsichtsbehörde, SKI, kritisiert die umfassenden Umbauten an Forsmark. Um technischen Mängeln abzuhelfen, waren komplexe Veränderungen am Kontrollsystem vorgenommen worden. Die Mitarbeiter können das System im Ernstfall aber kaum bedienen.

Hilfe für die Palästinenser
Bei seinem Besuch in den Palästinensergebieten hat Schwedens Außenminister Carl Bildt angedeutet, sein Land könne die Palästinenserregierung künftig wieder direkt finanziell unterstützen. Die gesamte EU dagegen lehnt direkte Kontakte mit der Terrororganisation und Regierungspartei Hamas bislang ab.

Botschaft im Internet
Schweden hat eine Vertretung in der virtuellen Welt von „Second Life” eröffnet. Millionen von Computerbenutzern weltweit können sich in der künstlich geschaffenen Parallelwelt über das wirkliche Schweden informieren und Ausstellungen im „Second House of Sweden” besuchen.

Schnüffeln für die Stasi
Welche Rolle spielte Schweden im heimlichen Machtapparat der DDR? Und welchen Einfluss hatte die DDR-Staatssicherheit auf Schweden? Antworten liefert der Journalist Björn Cederberg in seinem neuen Buch „Kamrat Spion - Om Sverige i Stasiarkiven” („Genosse Spion - Schweden im Stasiarchiv”).

Klick für den WaldMehr als die Hälfte Schwedens ist mit Wald bedeckt. 20 Prozent des schwedischen Exportes machen Holzprodukte aus, was zu immer mehr Kahlschlägen führt. Zwei junge Frauen aus Luleå wirken dem entgegen und haben eine Stiftung gegründet, die den Wald rettet.

Ratgeberschmiede für Unternehmensgründer
Eine Ratgeberschmiede in der südschwedischen Region Skåne fördert kleine und mittlere Unternehmen. Im Vordergrund steht besonders der Innovationsgeist. Auch finanzschwachen Unternehmensgründern wird dabei unter die Arme gegriffen.

Redaktion/Moderation: Alexander Schmidt-Hirschfelder