Mehr Rechte für Illegale gefordert

Illegal in Schweden lebende Menschen sollen das Recht erhalten, auch über akute Behandlungen hinaus Leistungen des Gesundheitswesens in Anspruch zu nehmen. Dies hat eine Gruppe christdemokratischer Abgeordneter gefordert. Bislang haben illegale Flüchtlinge lediglich Anspruch auf akute Behandlung, die sie zudem selbst bezahlen müssen. Nach Vorstellung der Abgeordnetengruppe sollen sie jedoch die gleichen Rechte erhalten wie die übrigen im Lande lebenden Bürger. Der Vorsitzende des parlamentarischen Sozialversicherungsausschusses, Gunnar Axén, wies das Ansinnen zurück. Habe man kein Aufenthaltsrecht, dann seien auch erweiterte Rechte im Gesundheitsbereich fraglich, sagte der konservative Politiker.