Amnesty kritisiert Reinfeldt

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Kritik an Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt geübt. Reinfeldt hatte im Zusammenhang mit dem Staatsbesuch des chinesischen Präsidenten Hu Jintao vergangene Woche erklärt, er gedenke nicht, einzelne Fälle von Menschenrechtsverletzungen durch andere Regierungen anzusprechen. Dazu erklärt nun Schwedens Amnesty-Chefin Elisabeth Löfgren, Reinfeldts Aussage sei verwunderlich. Dadurch signalisiere Schweden, dass es sich den menschenunwürdigen Verhaltensweisen anderer Regime unterwerfe.