Bisher keine Anzeichen für neue Algenpest

Die Algenbelastung an Schwedens Küsten ist in diesem Sommer nicht so stark, wie Experten befürchtet hatten. Der schwedische Generalsekretär des Weltnaturfonds, Lars Gustavsson, sagte in Stockholm, das Ausbleiben einer Algenplage mit dem Ausmaß des vergangenen Jahres sei bemerkenswert. Die Bedingungen seien nämlich fast die gleichen wie im Vorjahr. Das Ostseewasser sei weiterhin arm an Sauerstoff. Nach wie vor recht hoch sei dagegen der Gehalt an den Düngerbestandteilen Phosphor und Stickstoff.

Gustavsson sagte weiter, ein Grund für die geringere Algenbelastung sei wohl, dass kräftige Winde die Ansammlung von Schadstoffen in den Küstengewässern verhindert hätten. Er betonte, die Ostsee-Anrainerstaaten dürften in ihren gemeinsamen Anstrengungen zur Sanierung des Gewässers nicht nachlassen. Ziel bleibe weiterhin, dass die Ostsee bis zum Jahr 2021 von Schadstoffen frei sei.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".