Volkspartei für besseren Schutz verfolgter Frauen

Die zur Regierungskoalition gehörende Volkspartei will den Schutz von Frauen verbessern, die von früheren Partnern bedroht oder verfolgt werden. Die Parteiführung sprach sich dafür aus, dass Männer, denen die Kontaktaufnahme mit der ehemaligen Partnerin untersagt wurde, nicht mehr in deren Heimatgemeinde wohnen dürfen. Die Volkspartei unterstützt damit eine Forderung des schwedischen Frauenverbandes. Weiter hieß es, Männer, die diese Auflage missachteten, müssten mit der Anbringung einer elektronischen Fußfessel rechnen. –  In Schweden werden nach Angaben der Behörden durchschnittlich 16 Frauen pro Jahr von ehemaligen Beziehungspartnern getötet.   

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".