Schlechterer Service für Homokunden?

Schlechterer Service für Homosexuelle

Homosexuelle und bisexuelle Paare werden im schwedischen Einzelhandel schlechter behandelt als heterosexuelle Kunden. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Untersuchung der Interessenorganisation „Fritt fram“. Demzufolge verhält sich das Verkaufspersonal oftmals unfreundlicher, wenn es homosexuelle oder bisexuelle Kunden bedienen muss. Laut der Untersuchung verhalten sich viele Dienstleister nicht bewusst schlechter gegenüber dieser Kundengruppe. In der Regel zeige das Personal aber nicht genügend Fingerspitzengefühl.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".