Diskriminierungsverhütung: mangelhaft

Schwedische Schulen beugen der Diskriminierung von Homo-, Bi- und Transsexuellen nicht genügend vor, stellt die Stiftung Friends in einer Studie fest. Die Organisation arbeitet mit der Verhütung von Mobbing und anderen Beleidigungen in schwedischen Schulen und Sportvereinen. Seit dem vergangenen Jahr sind alle Lehranstalten gesetzlich verpflichtet, Diskriminierung aufgrund von sexueller Neigung, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Religion und Behinderung aktiv vorzubauen. Bei ihrer Antidiskriminierungs-Arbeit legten die Schulen jedoch stets eine heterosexuelle Perspektive an, kritisiert Friends.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".