Mehr geschützte Identitäten

Immer mehr Schweden leben unter einer geschützten Identität. Das berichtet die Zeitung „Göteborgs Posten“. Danach hat sich die Zahl der erteilten geschützten Identitäten seit 1993 verdoppelt. Den Großteil der insgesamt 10.500 Personen machen Frauen und Kinder aus, die vor gewalttätigen Ehemännern bzw. Vätern geschützt werden müssen. Nach Ansicht der Meldebehörden liegt der Anstieg der neu ausgegebenen Identitäten nicht an der steigenden Zahl von Verbrechen, sondern daran, dass immer mehr Gerichte diesen Personenschutz anweisen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".