Pilzbefall in Kiefernwäldern

Mehrere Hundertausend Hektar Kiefernwälder in Nordschweden sind von einer aggressiven Pilzkrankheit befallen und vom Absterben bedroht. Das teilt die Forstbehörde mit. Der Strobenrost greift das Wurzelsystem vorrangig in Kiefern-Plantagen und Jungwäldern an. Da die ersten Schäden oft erst nach Jahrzehnten auftreten ist die Pilzkrankheit schwer zu entdecken. Nach Angaben der Forstbehörde sind bereits Schäden in Höhe mehrerer Hundert Millionen Euro entstanden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".