Millionenschäden durch Vandalismus

Der Stockholmer Nahverkehrsbetrieb SL klagt über zunehmende Schäden durch Vandalismus. Nach Angaben eines Sprechers wurden seit Jahresbeginn in der Hauptstadt die Verglasungen von 1 200 Bushaltestellen zerstört. Die Kosten für die Instandsetzung der Wartehäuschen beliefen sich nach Angaben des Sprechers im vergangenen Jahr auf umgerechnet 1,5 Millionen Euro. Hinzu kommen Kosten für die Beseitigung von Schäden an Bussen und U-Bahnwagen. Trotz Überwachung durch Personal und Kameras werden die Täter nur in wenigen Fällen ermittelt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".