Reichsbank sieht Unruhe am Aktienmarkt gelassen

Die schwedische Reichsbank sieht in den jüngsten Turbulenzen auf den internationalen Aktienmärkten keinen Grund zur Besorgnis. Reichsbank-Vizepräsidentin Barbro Wickman-Parak sagte in Stockholm, am amerikanischen Hypothekenmarkt habe es schon öfter Unruhe gegeben. Das sei ein Problem begrenzten Ausmaßes. Auch am schwedischen Geldmarkt gebe es keine Liquiditätsprobleme. Wickman-Parak sagte weiter, die schwedische Wirtschaft entwickle sich nach wie vor positiv. Allerdings könne der Mangel an Arbeitskräften dazu führen, dass die Unternehmen schlechter ausgebildete Bewerber einstellen müssten. Das könne zu Produktivitätseinbußen führen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".