London verweigert Entgegennahme von Atommüll aus Schweden

Mit dem Hinweis auf Sicherheitsbedenken hat die britische Regierung den geplanten Transport von Atommüll aus einem schwedischen Kernreaktor in die englische Wiederaufarbeitungsanlage Sellafield untersagt. In London wurde mitgeteilt, zurzeit würden neue Richtlinien für die Entgegennahme nuklearer Abfälle aus dem Ausland vorbereitet. Erst wenn diese Bestimmungen vorlägen, könne über neue Transporte entschieden werden. Schweden kann damit die knapp fünf Tonnen verbrauchter Brennelemente aus einem Stockholmer Forschungsreaktor vorläufig nicht außer Landes bringen. Ein Sprecher des schwedischen Strahlenschutzinstitutes sagte, das sei zwar bedauerlich, doch respektiere man die britischen Sicherheitserwägungen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".