Migrationsbehörde hält an umstrittener Datenpraxis fest

Die für die Aufnahme von Flüchtlingen zuständige Migrationsbehörde will auch künftig Daten abgelehnter Asylsuchender an deren Heimatbotschaften weiterleiten. Ein Sprecher der Behörde sagte, man wolle damit erreichen, dass die jeweilige Botschaft durch Ausgabe von Pässen die Heimreise solcher Personen beschleunige. Die Justizbehörden haben die Praxis mit der Begründung beanstandet, damit würden vertrauliche Informationen weitergegeben, die den Flüchtlingen bei ihrer Heimkehr schaden könnten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista